Zum Hauptinhalt springen

HQAM European Equities I (t)

Der HQAM European Equities investiert in europäische Aktien und hat das Ziel, eine möglichst hohe risikoadjustierte Performance zu erreichen. DerHQAM European Equities investiert vorrangig in…

Der HQAM European Equities investiert in europäische Aktien und hat das Ziel, eine möglichst hohe risikoadjustierte Performance zu erreichen. DerHQAM European Equities investiert vorrangig in hochkapitalisierte Unternehmen aus dem europäischen Raum. Die Bewertung der relativen Attraktivitätder Aktien erfolgt anhand von Renditeprognosen auf Basis eines regelgebundenen Auswahlprozesses. Die Steuerung des Risikos wird im Rahmender Portfoliooptimierung vorgenommen. Der Fonds investiert zu mindestens 51 Prozent branchenübergreifend in Aktien europäischer Unternehmen.Bis zu 49 Prozent können in Geldmarktinstrumente und Bankguthaben investiert werden. Derivate dürfen zum Zwecke der Absicherung, der effizientenPortfoliosteuerung und der Erzielung von Zusatzerträgen eingesetzt werden.Das Fondsmanagement entscheidet nach eigenem Ermessen aktiv über die Auswahl der Vermögensgegenstände und orientiert sich nicht an einerBenchmark. Die Gesellschaft kann die Anlagepolitik des Fonds innerhalb des gesetzlich und vertraglich zulässigen Anlagespektrums und damit ohneÄnderung der Anlagebedingungen und deren Genehmigung durch die BaFin ändern.Die Erträge verbleiben im Fonds und erhöhen den Wert der Anteile.Die Anleger können von der Kapitalverwaltungsgesellschaft grundsätzlich börsentäglich die Rücknahme der Anteile verlangen. Die Kapitalverwaltungsgesellschaftkann jedoch die Rücknahme aussetzen, wenn außergewöhnliche Umstände dies unter Berücksichtigung der Anlegerinteressen erforderlicherscheinen lassen.Empfehlung: Dieser Fonds ist unter Umständen für Anleger nicht geeignet, die ihr Geld innerhalb eines Zeitraums von 5 Jahren aus dem Fonds wiederzurückziehen wollen.

Dashboard

Anteilsklassen >

Fondsdaten

ISIN
DE000A2P36D2
Ertragsverwendung
Thesaurierung
Auflagedatum
15.12.2020
Manager
HQ Asset Management GmbH
Ausgabeaufschlag
0,00 %
Verwaltungsvergütung
0,39 %
Verwahrstellenvergütung
0,02 %
Total Expense Ratio (TER)
Währung
EUR
Sparplan
VL-fähig
Geschäftsjahr
01.01. - 31.12
Vertriebszulassungen
DE

Fondspreise

Ausgabepreis
120,04  €
Rücknahmepreis
120,04  €
Volumen Anteilklasse
1,41 Mio.  €
Bewertungstägliche Kapitalbeteiligungsquote
0,0000
Stand: 23.07.2021

Chance-Risiko-Profil

6

Größte Positionen

Wertpapier
% des Fondsvol.
Nestle SA
3,87
ASML Holding NV
2,62
LVMH Moet Hennessy Louis Vuitton SE
2,16
AstraZeneca PLC
2,06
Roche Holding AG GS
1,63
Oreal (L') SA
1,59
Total SA
1,58
Sonstige
84,17
Kasse
0,31
Stand: 30.06.2021

Anlageklasse

Stand: 30.06.2021

Rating

Rating
% des Fondsvol.
A
1,63
BB
0,40
NR
97,66
Kasse
0,31
Stand: 30.06.2021

Ländergewichtung

Stand: 30.06.2021

Branchenaufteilung

Stand: 30.06.2021

Kennzahlen

3,56
Sharpe Ratio
11,49%
Volatilität
Stand: 30.06.2021

Währung

Währung
% des Fondsvol.
EUR
52,73
GBP
18,82
CHF
13,21
SEK
9,34
DKK
3,53
NOK
2,35
USD
0,01
Stand: 30.06.2021

Fondsmanagerkommentare

Präsentation

Fondsmanagerkommentar:

"Die Hausse an den europäischen Aktienmärkten hält an und der HQAM European Equities konnte mit einer erneut positiven Performance im Juni an die positive Entwicklung der vergangenen Monate anknüpfen. Besonders profitierte der Fonds im Juni von der Entwicklung der Unternehmen im Pharma- und Gesundheitssektor. Mit „Aducanumab“ von Biogen wurde in den USA erstmals seit zwei Jahrzehnten ein Medikament zur Behandlung von Alzheimer-Patienten zugelassen. Die Entscheidung der US-Behörde für Lebens- und Arzneimittel (FDA) öffnet die Tür für die Zulassung weiterer Medikamente, weshalb auch die vom Fonds gehaltenen Position in Aktien des Schweizerischen Pharmaunternehmens Roche um 11,5% zulegen konnte. Weitere positive Nachrichten aus dem Pharma-Sektor verhalfen auch Diasorin (+10,3%), Sartorius Stedim Biotech (+12,6%) und UCB (+15,2%) zu zweistelligen Zuwächsen im Juni. Der Top-Performer im Fonds waren die Aktien des Online-Händlers Zalando (+17,3%), die eine mehrmonatige Konsolidierungsphase beendeten und den Handel im Juni in der Nähe ihres Allzeithochs beendeten. Abseits der Unternehmensnachrichten beschäftigte die Marktteilnehmer vor allem die Meldung der US-Notenbank FED, dass eine große Mehrheit der FOMC-Mitglieder eine Leitzinserhöhung nun bereits im Jahr 2023 und damit ein Jahr früher als ursprünglich geplant für angemessen hält. Dies beflügelte den US-Dollar, der sich gegenüber dem Euro im Juni deutlich verteuerte. Gleichzeitig erhöhte die FED ihre Wachstums- und Kerninflationserwartungen für das laufende Jahr, rechnet aber weiterhin damit, dass es sich bei der gestiegenen Teuerungsrate um ein vorübergehendes Phänomen handelt. Damit teilt die FED die Einschätzung der Europäische Zentralbank, die den aktuellen Preisauftrieb ebenfalls als temporär ansieht und daher keinen Grund sieht, das erhöhte Anleiheankaufprogramm kurzfristig zu reduzieren. Die geldpolitische Unterstützung für die Aktienmärkte bleibt folglich weiterhin bestehen.“

Hinweise

Button1