Zum Hauptinhalt springen

BAGUS Global Balanced S (a)

Der BAGUS Global Balanced Fonds ist ein vermögensverwaltender Dachfonds. Er investiert vorwiegend in Aktien- und Anleihenfonds. Die weltweite Ausrichtung des Portfolios kommt durch die eingesetzten, global…

Der BAGUS Global Balanced Fonds ist ein vermögensverwaltender Dachfonds. Er investiert vorwiegend in Aktien- und Anleihenfonds. Die weltweite Ausrichtung des Portfolios kommt durch die eingesetzten, global investierenden Fonds zum Ausdruck. Diese werden in der Regel durch Fonds mit regionalem oder thematischem Bezug ergänzt. Die Fondsauswahl erfolgt neben den quantitativen vor allem nach qualitativen Kriterien. Besonderer Wert wird auf die Person des Fondsmanagers und die Stringenz des Investmentansatzes gelegt. Im Portfolio werden verschiedene Fonds mit unterschiedlichen Investmentstilen kombiniert. Die Gewichtungen der Fonds sollen dabei je nach Marktphase und Sicht des Anlageberaters variieren.

Fondsdaten

ISIN
DE000A2PPHH0
Ertragsverwendung
Ausschüttung
Auflagedatum
11.12.2019
Manager
Ampega Investment GmbH
Berater
NFS Financial Service GmbH
Ausgabeaufschlag
Verwaltungsvergütung
0,200%
Verwahrstellenvergütung
0,050%
Total Expense Ratio (TER)
1,21%
Währung
EUR
Mindestanlage
10.000.000,00 EUR
Geschäftsjahr
1.12. - 30.11.
Vertriebszulassungen
DE

Wertentwicklung

Stand: 29.09.2022

Fondspreise

Ausgabepreis
102,70  €
Rücknahmepreis
102,70  €
Volumen Anteilklasse
15,41 Mio.  €
Bewertungstägliche Kapitalbeteiligungsquote
47,3700
Stand: 30.09.2022

Chance-Risiko-Profil

4

Größte Positionen

Wertpapier
% des Fondsvol.
Squad Capital - Squad Makro-I
5,15
GS&P - Deutsche Aktien Total Return
5,04
Heptagon Fund PLC - Kopernik Global All-Cap Equity
5,03
Dodge&Cox Worldwide Global Stock Fund Cl. A
4,78
Sonstige
70,23
Kasse
9,77
Stand: 31.08.2022

Branchenaufteilung

Stand: 31.08.2022

Fondsmanagerkommentare

Nach dem Horrormonat Juni war die Gegenbewegung im Juli deutlich. Insbesondere amerikanische Technologieaktien haussierten (Nasdaq +15,3%, S&P 500 +11,9% jeweils in Euro). Gründe waren Unternehmenszahlen, die über den zuvor reduzierten Erwartungen lagen, und die Hoffnung auf ein baldiges Ende der restriktiven Geldpolitik, da die US-Wirtschaft sich inzwischen definitionsgemäß bereits in die Rezession befindet. Dessen ungeachtet wurde der US-Dollar nochmals stärker (+2,6%), was aber auch der Regierungskrise in Italien und der daraus resultierenden Schwäche des Euro geschuldet war. Dementsprechend waren die Kursaufschläge bei deutschen und europäischen Aktien deutlich geringer (DAX +5,5% und EuroStoxx +7,3%). Hier hemmte vor allem auch die Sorge vor der drohenden Energiekrise. Angesichts der sich weiter abkühlenden Wirtschaft waren Anleihen wieder stärker gefragt. Die Renditen der 10-jährigen US-Anleihen und der deutschen Pendants sanken deutlich, wodurch die Kurse stiegen (RexP +3%, iBoxx Eurozone +4,1%, Barclays Global Aggregate Index +2,1% in USD und +4,8% in Euro). Der BAGUS Global Balanced Fonds erzielte in diesem Umfeld ebenfalls eine positive Performance. Allerdings fallen dieses Mal die Tagesverschiebungen zwischen den Kursen von Aktien und ihrem Niederschlag im Dachfonds sehr zu Ungunsten des BAGUS Fonds aus. 
Grundsätzlich betrachtet hat sich in den letzten vier Wochen fundamental wenig verändert. Die Inflationsraten sind weiter auf jahrzehntelangen Höchstständen und die erwarteten Basiseffekte, die dämpfend wirken sollten, bleiben zumindest bislang aus. Die Wirtschaft in den Industriestaaten befindet sich am Beginn einer zumindest bislang leichten Rezession, aber die Notenbanken wollen ihre Geldpolitik weiter straffen. Dagegen sind die geopolitischen Risiken so hoch wie seit langem nicht mehr – neben dem Krieg in der Ukraine verschärfen sich zusehends die Spannungen rund um Taiwan. Dennoch hat sich die Stimmung an den Kapitalmärkten durch die jüngsten
Kursgewinne aufgehellt. Allerdings sind die Börsianer weit von Euphorie entfernt. Da die einschlägigen Aktienindices nach wie vor weit unter ihren Höchstständen notieren, sind das für den weiteren Jahresverlauf nicht die schlechtesten Voraussetzungen.

Hinweise

Mehr lesen