Zum Hauptinhalt springen

terrAssisi Aktien I AMI P (a)

Der terrAssisi Aktien I AMI investiert weltweit in Aktien von Unternehmen, die neben ökonomischen auch Umwelt-und Sozialkriterien in ihre Firmenstrategie einbeziehen. Grundlage dieser Auswahl ist das…

Der terrAssisi Aktien I AMI investiert weltweit in Aktien von Unternehmen, die neben ökonomischen auch Umwelt-und Sozialkriterien in ihre Firmenstrategie einbeziehen. Grundlage dieser Auswahl ist das Nachhaltigkeitsuniversums des unabhängigen Analysehauses ISS ESG. Einen zusätzlichen ethischen Filter stellen die Grundsätze des Franziskanerordens dar. Spezifische Anlage- und Ausschlusskriterien überprüfen den sozialen, Umwelt- und kulturellen Aspekt der Investments.
Einen Teil der Managementvergütung geht an die Missionszentrale des Franziskanerordens und dient der Finanzierung der weltweiten Hilfsprojekte.

Dashboard

Anteilsklassen >

Fondsdaten

ISIN
DE0009847343
Ertragsverwendung
Ausschüttung
Auflagedatum
20.10.2000
Manager
Sebastian Riefe, Ampega
Ausgabeaufschlag
4,50 %
Verwaltungsvergütung
1,30 %
Verwahrstellenvergütung
0,07 %
Total Expense Ratio (TER)
1,44 %
Währung
EUR
Sparplan
Ja
VL-fähig
Ja
Geschäftsjahr
01.10.-30.09.
Vertriebszulassungen
DE AT

Wertentwicklung

Stand: 07.12.2021

Fondspreise

Ausgabepreis
50,14  €
Rücknahmepreis
47,98  €
Volumen Anteilklasse
486,34 Mio.  €
Kapitalbeteiligungsquote lt. VKP
mind. 51%
Bewertungstägliche Kapitalbeteiligungsquote
97,6400
Stand: 08.12.2021

Chance-Risiko-Profil

5

Auszeichnungen (aktueller Monat)

Größte Positionen

Wertpapier
% des Fondsvol.
NVIDIA Corp.
4,53
Microsoft Corp.
4,32
UnitedHealth Group Inc.
3,19
Abbott Laboratories Inc.
2,87
Visa Inc. -Class A-
2,80
Salesforce.com Inc.
2,46
Linde PLC
2,13
Sonstige
77,58
Kasse
0,13
Stand: 30.11.2021

Ländergewichtung

Stand: 30.11.2021

Branchenaufteilung

Stand: 30.11.2021

Kennzahlen

0,99
Sharpe Ratio
19,92%
Volatilität
Stand: 30.11.2021

Offenlegungsverordnung

Für das Investmentvermögen ist eine systematische Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsfaktoren für die Investitionen ein wesentlicher Teil der strategischen Ausrichtung und damit der Allokationsentscheidung. Die Nachhaltigkeitsfaktoren umfassen dabei ökologische und soziale Merkmale und Grundsätze guter Unternehmensführung. 
Die Bestimmung von Nachhaltigkeitsfaktoren sowie die Festlegung von unzulässigen Vermögensgegenständen (Ausschlusslisten) erfolgt grundsätzlich durch das ESG-Committee. 
Relevante Nachhaltigkeitsfaktoren und Informationen, welche herangezogen werden sind u.a. ESG-Ratings, Informationen zu kontroversen Waffen, Menschenrechten, Arbeitsnormen, Umweltthemen und zur Korruptionsprävention (UN Global Compact). Auf Basis dieser Informationen werden für die verschiedenen Asset Klassen Ausschlusslisten und Schwellenwerte für zulässige Nachhaltigkeitsrisiken und entsprechende Kontroversen definiert.

Zusätzlich zu den vorgenannten grundsätzlichen Ausschlüssen werden bei der Titelauswahl für die terrAssisi Fonds zusätzlich ethische Grundsätze des Franziskanerordens angewandt. Entsprechend werden als Kriterien für die Anlage neben ökonomischen Aspekten gleichberechtigt soziale, kulturelle und Umweltaspekte herangezogen. Die hohe Wertschätzung des Franz von Assisi für die gesamte Schöpfung ist Richtschnur für die spezifischen Anlage- und Ausschlusskriterien.

In einem ersten Schritt erfolgt die Auswahl der Vermögensgegenstände unter Berücksichtigung der ökologischen und sozialen Merkmale nach dem Best-in-Class-Ansatz.

Der Best-in-Class-Ansatz wählt die jeweils sozial oder ökologisch besten Papiere aus, in die ein Fonds auch bei rein ökonomischer Betrachtung investieren würde. In Hinblick auf die ökologische Sicht wird geprüft, ob die Gewinnerzielung im Einklang steht mit Maßnahmen zur Minimierung des Umweltrisikos, der Steigerung der Ressourcenproduktivität, der Investition in erneuerbare Ressourcen, der Wiedergewinnung und Wiederverwertung verbrauchter Stoffe, der Vermeidung umweltschädlicher Materialien, der Reduktion des Energieverbrauchs und der Schadstoff-Emissionen (einschl. CO2), und der Funktionsfähigkeit globaler und lokaler Ökosysteme (z.B. Regenwälder, Meere).

In sozialer und kultureller Sicht wird geprüft, ob die Gewinnerzielung im Einklang steht mit der Entwicklung des „Humankapitals“, d. h. Übernahme von Verantwortung für die Mitarbeiter in Hinblick auf Arbeitsplätze / Arbeitsplatzsicherheit, Arbeitszeit (ILO-Standards), Entlohnung (Verhalten in Hinblick auf: Altersvorsorge, Ausnutzung von Lohngefällen im Ausland, unbezahlte Arbeit etc.), Mitbestimmung, Humanisierung der Arbeitsbedingungen, Personalentwicklung, Angebote der Aus- und Weiterbildung, Förderung selbstverantwortlichen Arbeitens, Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Sozialeinrichtungen (z. B. Kinderbetreuung) und Respekt vor der Verschiedenheit des Einzelnen.

Zusätzlich zum Best-in-Class-Ansatz sind Ausschlusskriterien definiert, um die Unternehmen, die in bestimmten ethisch kontroversen Geschäftsfeldern tätig sind bzw. bestimmte ethisch kontroverse Geschäftspraktiken verfolgen, von vorn herein auszuschließen. Dieser ethische Filter stellt sicher, dass auf keinen Fall in Unternehmen, die in diesen Geschäftsfeldern operieren, investiert wird – egal wie gut das Abschneiden im Best-in-Class-Ansatz ist.

 

Der Fonds verfolgt damit Investitionen, die ökologische und soziale Merkmale und Ziele verfolgen. Dazu gehören die Reduktion von Treibhausgasemissionen, Ressourceneffizienz bei der Nutzung von Energie, die Erhaltung der Biodiversität, dem Wasserverbrauch, die Reduzierung von Abfällen oder die Bekämpfung von Ungleichheiten, Förderung des sozialen Zusammenhalts, der sozialen Integration bzw. den Arbeitsbeziehungen.

Aus der Kombination der vorgenannten grundsätzlichen und individuellen Vorgaben hat die Gesellschaft einen umfangreichen Filterkatalog entwickelt, welcher auf die getätigten Investitionen angewendet wird. Durch den konsequenten Ausschluss von negativ bewerteten Titeln sowie einer Würdigung von Nachhaltigkeitsfaktoren wird das zulässige Investmentuniversum definiert und Investitionen in Titel mit hohem Nachhaltigkeitsrisiko verhindert oder begrenzt bzw. die Allokationsschwerpunkte auf nachhaltige Investitionen gelegt.
Die Bewertung der sozialen und ökologischen Merkmale der Investitionen basiert auf Informationen von spezialisierten externen Datenanbietern, wie bspw. Sustainalytics und ISS-ESG, sowie auf eigenen Analysen, die von internen Analysten durchgeführt wird.
Die Vorgaben werden in den im Investmentprozess genutzten Tools integriert, welche auch zur Überwachung der Restriktionen des Anlageuniversums verwendet werden. Die Zusammensetzung des Portfolios sowie die ESG-Scores, Ausschlüsse und sonstiger Nachhaltigkeitsfaktoren der zugrundeliegenden Vermögenswerte werden sowohl bei der Investitionsentscheidung als auch kontinuierlich überprüft. Halbjährlich wird eine vollständige Überprüfung der getätigten Investitionen auf Einhaltung der festgesetzten Nachhaltigkeitsfaktoren mit Unterstützung externer Datenanbieter durchgeführt.
Die Datenanbieter informieren zusätzlich zu den bezogenen Rohdaten regelmäßig per E-Mail über Veränderungen der Nachhaltigkeitsfaktoren, vor allem der ESG-Scores von Emittenten.
Nur ein minimaler Anteil der Informationen wird im Falle der fehlenden Daten geschätzt. Für diesen Fall wird eine interne Analyse durchgeführt und im Rahmen des ESG Committees besprochen. Die Gesellschaft strebt bei Unklarheiten oder fehlenden Informationen einen aktiven Austausch mit den Datenprovidern an.
Die Gesellschaft hat Nachhaltigkeitsfaktoren auch in den Engagement Prozess integriert und nimmt so Einfluss auf die Unternehmensführung sowie die Ausrichtung der investierten Unternehmen. Bei der Stimmrechtsausübung werden die in der Anlagestrategie festgelegten Ziele verfolgt und bei Beschlussvorschlägen für Hauptversammlungen eingebracht. Für die Analyse der Unterlagen für die Hauptversammlungen wird ebenfalls auf externe und spezialisierte Datenanbieter (bspw. ISS-ESG) zurückgegriffen, um Nachhaltigkeitsfaktoren in das Abstimmungsverhalten mit einfließen zu lassen.

Die Mitwirkungspolitik (Engagement Policy) der Gesellschaft ist unter "Hinweise" am Ende dieser Seite einzusehen

Währung

Währung
% des Fondsvol.
USD
50,70
EUR
30,05
JPY
5,18
CHF
3,97
GBP
3,83
CAD
3,68
DKK
1,74
Stand: 30.11.2021

Fondsmanagerkommentare

Aktueller Transparenzbericht 2021

Eine besser als erwartet verlaufene Q2-Berichtssaison (Gewinne in Deutschland & USA über Vor-Corona Niveaus), weiter hohe Anleihekäufe der Fed & EZB sowie eine taubenhafte Rede von Fed-Chef Powell bei der Notenbankertagung in Jackson Hole unterstützten die Aktienmärkte in den letzten Wochen.

Negative Trends waren die anhaltende Ausbreitung der Delta-Variante einhergehend mit Sorgen um neue Mobility Restrictions, Befürchtungen einer sich abschwächenden Weltwirtschaft, fortlaufende Diskussionen um ein bevorstehendes Tapering in den USA sowie verschärfte Regulierungssorgen in China und die sich zuspitzende Krise des chinesischen Immobilienkonzerns Evergrande.

Das positive Umfeld für Aktien bleibt im 2. Halbjahr 2021 bestehen:

  • Die Makroökonomische Stabilisierung und Gewinnerholung setzen sich fort
  • Geld- und Fiskalpolitischer Stimulus entfalten ihre Wirkung (v.a. in Europa)
  • Globale Impfkampagnen schreiten voran
  • Das Korrekturpotenzial nimmt durch die Seitwärtskonsolidierung der Märkte ab

Der terrAssisi Aktien konnte seit Jahresbeginn um 19,9% zulegen. Am besten entwickelten sich die Sektoren Technologie, Gesundheit und Industrie. Zu den Underperformern zählen Konsumunternehmen, sowohl zyklische als auch defensive, und Versorger. Während in den ersten Monaten des Jahres Value Titel die Performancerankings anführten, waren ab Mai verstärkt Qualitätsunternehmen gesucht. Auf Einzeltitelebene entwickelten sich mit ASML und Nvidia zwei Unternehmen aus der Halbleiterbranche am besten gefolgt von dem Hörsystem Spezialisten Sonova. Eine enttäuschende Wertentwicklung lieferten mit Mastercard und Cigna zwei Unternehmen, die erst im April in das Portfolio aufgenommen wurden. Während bei Mastercard die Konsumzurückhaltung belastet, enttäuschte der Krankenversicherer Cigna mit Aussagen zu steigenden Covid-19 Kosten. Die langfristigen Gewinnperspektiven sind bei beiden Unternehmen weiterhin intakt.

Neu ins Portfolio aufgenommen wurden Orstedt und Teleperformance. Orsted ist einer der Marktführer im Bereich Offshore-Windenergie und wird regelmäßig als eines der nachhaltigsten Unternehmen ausgezeichnet. Das Unternehmen hat innerhalb weniger Jahre eine rasante Transformation vorgenommen, von einem der CO2-intensivsten Energieunternehmen Europas zu einem Vorreiter im Bereich der erneuerbaren Energien. Teleperformance bietet weltweit Dienstleistungen für das Management von Kundenbeziehungen wie auch für die Auslagerung von Geschäftsprozessen an. Das Unternehmen befasst sich eingehend mit dem Thema Nichtdiskriminierung und hat mehrere Maßnahmen zur Förderung von Chancengleichheit und Vielfalt (z.B. strategische Ziele und Ausbildung) eingeführt. Das Unternehmen überzeugt durch prozentual zweistellige Wachstumsraten bei Umsatz und Gewinnen und profitiert vom Trend zu Outsourcing-Lösungen.

Mit Air Products & Chemicals wurde ein Unternehmen aus dem Fonds herausgenommen. Hintergrund sind die hohen CO2 Emissionen des Unternehmens. Im Gegensatz zu den Konkurrenten Linde und Air Liquide hat sich Air Products & Chemicals bisher kein konkretes Ziel gesetzt, die Erderwärmung im Vergleich zum vorindustriellen Zeitalter auf deutlich unter 2°C zu begrenzen.

Hinweise

Button1